Bevölkerungsentwicklung - Demografie

Demografische Entwicklung

Die Bevölkerungsentwicklung in Deutschland "von der Pyramide zum Dönerspieß"

Was versteht man unter Demografie?

Beschreibung u. statistische Aufbereitung von Daten über natürliche Bevölkerungsbewegungen, Demographie ist schlichte Statistik, Abbild der Bevölkerungsstruktur

Geburtenrate (Fertilitätsrate), Sterberate (Mortalitätsrate), Migration (Zu- und Abwanderung)

 

Durchschnittliche Alterserwartung:

1680: 27 Jahre               

1900: 55 Jahre                  

1998: 77 Jahre

 

und im Jahre 2018:

Frauen: 83 Jahre und 2 Monate      Männer: 78 Jahre und 4 Monate

 

Anteil der Menschen, die über 65 Jahre alt sind:                          21 %      (2040 sind es 30 %)

Wie viele Menschen leben im Pflegeheim?                           765.000

Wie viele erhalten Leistungen aus der Pflegeversicherung? 2,64 Millionen

Wie viele Menschen sind pflegebedürftig?                      über 3 Millionen (genau weiß man es nicht)

 

Geburtenrate:

Gesellschaft reproduziert sich durch 2,1 Kinder pro Familie,

aber es werden im Durchschnitt statistisch betrachtet nur 1,59 Kinder geboren.

Die Geburtenrate gibt an, wie viele Kinder eine Frau im Laufe ihres Lebens bekommen würde, wenn ihr Geburtenverhalten so wäre wie das aller Frauen zwischen 15 und 49 Jahren 

Verhältnis Arbeitnehmer : Rentner = 10 : 3

 

Ursachen für die Erhöhung des Lebensalters 

Von der Pyramide zum Pilz („Döner-Spieß“)

 

Einflussfaktoren auf die Bevölkerungsentwicklung

  1. Auswirkungen politischer Ereignisse
  2. Fortschritte der Medizin, Säuglingssterblichkeit und das Alter betreffend
  3. Singularisierung: Veränderung der sozialen/ökonomischen Lebensbedingungen. Senkung der Kinderzahl, Singlehaushalte haben schon in Großstädten einen Anteil von 50 %, Wertepluralismus: 1/3 der Frauen werden nie Kinder haben
  4. Wanderungsverläufe gegenüber dem Ausland, Migranten, Aussiedler

 

Merkmale des Altersstrukturwandels

 

Warum haben wir so wenig Kinder?

Kein Geld und keine Karriere: Warum die Bürger keine Kinder bekommen

Von 100 Befragten nennen als Gründe, warum viele Bürger keine Familie gründen:

Kinder kosten (zu viel) Geld                                        67                                

Wollen lieber frei und unabhängig sein                         60

Karriere wichtiger als Familiengründung                        57

Karriere nur schlecht mit Familie vereinbar                    54

Staatliche Voraussetzungen (z.B. Kita-Plätze) fehlen       45

Unsichere Zukunft für die eigenen Kinder                      39

Der richtige Partner fehlt                                             39

Es ist nie der richtige Zeitpunkt für Nachwuchs              25

Kinder sind kein erfüllender Lebensinhalt                      20

Angst vor Scheidung und Alleinerziehung                      18

 

www.stiftungfuerzukunftsfragen.de

 

 

weiterführende Internetlinks: 

http://www.bib-demografie.de/DE/ZahlenundFakten/02/bevoelkerungsbilanz_und_altersstruktur_node.html

http://www.demografie-portal.de/SharedDocs/Informieren/DE/Studien/StBA_12_Bevoelkerungsvorausberechnung_Ergebnisse.html

Animation Bevölkerungspyramide

https://www.destatis.de/bevoelkerungspyramide/

 

https://www.demografische-forschung.org

https://www.youtube.com/watch?v=Do0U9Mx9tug (ab der 24. Minute)